2016 BMW R NineT Scrambler – R NineT im Offroad Look

Schon länger wurde spekuliert, dass BMW auf Basis der sehr erfolgreichen R NineT einen Scrambler bringen könnte. Einige Designer hatten bereits eigene Entwürfe vorgestellt. Etwa Oberdan Bezzi dessen geniale Zeichnungen ich hier immer wieder gerne veröffentliche. 2016 ist es endlich soweit. Die brandneue BMW R NineT Scrambler kommt auf den Markt. Die Serienversion der R NineT Scrambler sieht natürlich anders aus, als die vielen Entwürfe aber ist deswegen nicht weniger gelungen. Einen recht genauen Vorgeschmack auf die Serienversion gab bereits die BMW Concept „Path 22“ vom Juni. Spätestens da war klar, dass der Scrambler ganz sicher kommen würde.

Klar ist ein Scrambler heutzutage nicht für den Geländeeinsatz gebaut, sondern eher ein Lifestyleprodukt. Aber 99,9% aller Reiseenduros sehen ja auch höchstens mal eine unbefestigte Strasse. Die kann man auch mit einem normalen Strassenmotorrad fahren. Aber zurzeit ist eben Retro schwer angesagt und so hat fast jeder Motorradhersteller Modelle im Programm, welche diesem Bedürfnis Rechnung tragen. Die einen, wie etwa Triumph und Kawasaki, probieren die alten Modelle zu kopieren. Andere wie Yamaha mit den XSR Modellen interpretieren das Thema sehr modern. BMW hat da einen Mittelweg gefunden finde ich. Die R NineT Scrambler, wie auch die R NineT, probieren kein altes Modell zu kopieren, sondern setzen auf ihre eigene Art klassische Akzente. Und wie man sieht ist BMW mit dieser Strategie bei der R NineT höchst erfolgreich.

Die Technik der R NineT Scrambler ist natürlich altbekannt. Da gibts nicht viel zu erzählen. Zum Einsatz kommt wieder der, seit 2010 bekannte, Luft/Öl-gekühlte DOHC Boxermotor mit 110 PS bei 7750 U/min und 116 Nm bei 6000 U/min. Im Gegensatz zur R NineT kommt der Scrambler serienmässig nicht mit Speichen- sondern Leichtmetall-Gussrädern. Wer Speichenräder will kann die jedoch als Sonderausstattung ab Werk ordern. Vorne kommt scramblertypisch ein 19 Zoll und hinten ein 17 Zoll Rad zum Einsatz. Zu einem Scrambler gehört natürlich eine hochgelegte Auspuffanlage, die wie bei der R NineT von Akrapovic stammt. Solide Bremsen mit 4-Kolben Sätteln, ABS und Stahlflex-Bremsleitungen sorgen für die sichere Verzögerung. Das Gewicht beträgt 220 kg fahrfertig. Wie die R NineT ist auch die Scramblerversion für Customizer optimal vorbereitet indem z.B. Motor- und Fahrzeugkabelbaum getrennt sind. Das Heck ist abschraubbar. Ebenso sind diverse Teile zur Individualisierung bereits von BMW ab Werk erhältlich. Einen auf den zweiten Blick sichtbaren Unterschied zur R NineT gibts jedoch. Das Cockpit! Bei der R NineT hat BMW  bekanntlich das nicht sehr retromässige Cockpit der „alten“ R 1200 R verwendet. Die Scrambler kommt nun mit einem minimalistischen runden Einzelinstrument. Gefällt mir viel besser.

Ach ja einen  Wermutstropfen gibts dann doch noch. Die BMW R NineT Scrambler ist voraussichtlich erst ab Herbst 2016 (!) lieferbar. Wer sich jetzt unsterblich in das Motorrad verliebt hat, braucht also leider sehr viel Geduld.
> Diskussion bei Töff-Talk.ch

Bilder: BMW Motorrad

2 Gedanken zu “2016 BMW R NineT Scrambler – R NineT im Offroad Look

  1. Super Design im Retrolook mit modernster Technik.
    Weiterso B M W Motorrad , bitte Lackvarianten und Rädervarianten anbieten.
    Schwarz mit Linierung und schwarzer Sitzbank oder Oldstye Söĺositz
    Retro find ich super,möglichst kein Plastik, Alu Kotflügel und klassische
    Instrumente ohne L C D Anzeigen.
    BMW hat ja schon die wertigsten Details, aber es gibt noch Optimierungspotential,

Schreibe einen Kommentar