Die SWISS-MOTO 2015 Vorschau

Die Feiertage sind vorbei und inzwischen sind hoffentlich alle gut ins neue Jahr gestartet. Am 19. Februar öffnet ja bereits wieder die SWISS-MOTO in Zürich ihre Tore. Zeit für eine Vorschau. Die vielen Neuheiten, die in den letzten Monaten vorgestellt wurden, können natürlich in Zürich angeschaut und probegesessen werden. Die SWISS-MOTO ist mit über 66’000 Besuchern (2014) die grösste Schweizer Messe zum Thema Motorrad und Roller.

2014 wurden in der Schweiz übrigens insgesamt 44’724 motorisierte Zweiräder in Verkehr gesetzt (Quelle: motosuisse.ch).  Das ist ein Plus von 1,13% gegenüber dem letzten Jahr. Davon waren 23’341 Motorräder mit einem Plus von fast 8% (7,99%) gegenüber dem letzten Jahr.  Demgegenüber stehen 21’383 Roller deren Zulassungen im Vergleich 2013 um 5,42% zurückgegangen sind. Insgesamt sind das erfreuliche Zahlen für die Branche. Das zeigt auf, dass das Interesse an den motorisierten Zweirädern nach wie vor ungebrochen ist.

2015 kommen eine ganze Reihe neuer und interessanter Motorräder auf den Markt. Der Trend geht weiterhin zu mehr Elektronik aber auch zu bezahlbaren Retro- und Nakedbikes. Allerdings feiern auch die Sportler ein Revival, da für 2015 eine ganze Reihe von Herstellern ihre Topmodelle erneuert haben. Aprilia RSV4 R, BMW S 1000 RR, Ducati 1299 Panigale, Yamaha R1 und die Kawasaki H2 und H2R kommen komplett neu oder stark überarbeitet auf den Markt. Letztere haben mit ihrem Kompressor, der im Motorradbau bis jetzt einzigartig ist, für Furore gesorgt.

An der SWISS-MOTO werden neben Motorrädern und Rollern auch Quads zu sehen sein. Die Firmen Access, Can-Am, Kawasaki, Kymco, Suzuki und Yamaha werden ihre neuesten Modelle vorstellen.

Natürlich sind auch die Neuheiten der Bekleidungsbranche zu sehen. Der Trend geht auch dort in Richtung Lifestyle und Retro-Design. Einige Hersteller bieten hier eigene Bekleidungslinien an, die auf ihre Motorräder zugeschnitten sind. Dazu gehören Ducati, Moto Guzzi und Triumph. Harley Davidson ist diesbezüglich seit Jahren Vorreiter. Im Gegensatz dazu bietet BMW meist neutral gestylte sehr hochwertige und funktionale Bekleidung an, die auch gut auf Fremdmarken getragen werden kann.
Bekleidung mit integriertem Airbag ist im Aufwind und wird von Alpinestars, Dainese oder auch BMW (in Zusammenarbeit mit Dainese) angeboten. Mehr zum Dainese D-Air System gibts hier zu lesen.

Bei den Helmen geht der Trend zu eingebauten Kommunikationssystemen. Entweder bereits fertig eingebaut oder dafür vorbereitet. Individuelle Gestaltung ist ebenfalls ein Thema.

Diverse Begleitevents runden die SWISS-MOTO 2015 ab

Sonderausstellung Speed: Hier gehts um Drag Bikes, die für Viertelmeilen-Beschleunigungsrennen konstruiert wurden. Zu sehen gibts ein Jetbike mit Turbinenantrieb, ein Rocketbike mit 7000 PS starkem Raketenantrieb und den „Jet-Bus“, einen 17’000 PS (!!) starken Schulbus. Urs Erbacher, der Schweizer Drag-Profi führt euch mit seinem Team in Liveshows in diesen Sport ein.  Als exklusive Europapremiere ist das schnellste Motorrad der Welt zu sehen. Rocky Robinson fuhr mit der über 1000 PS starken „Top 1 Ack Attack Streamliner“ den aktuellen Weltrekord mit 605,7 km/h ein.

Customizing & Tuning Show SWISS-CUSTOM: Als Ausstellung in der Ausstellung wird zum dritten Mal die SWISS-CUSTOM durchgeführt. Auf zwei Hallen und insgesamt 5’000 Quadratmetern werden Umbauten und Custombikes präsentiert. Fred Kodlin wird als Weltpremiere sein neuestes Mega Custombike präsentieren (Töffblog hat hier berichtet). Ebenfalls gibts einen „Bike build off“, wo die Schrauber der Bobber-Garage zusammen mit den Leuten von CCCP, während vier Tagen ein Motorrad von Grund auf aufbauen werden. Und natürlich wird auch 2015 die bekannte Truppe der „Fuel-Girls“ nicht fehlen und dem Publikum wiederum eine feurige Show bieten.

Hellfire Jetbike Show: Auf dem Aussengelände demonstriert Gerd Habermann sein Drag Bike mit 3500 PS Turbinenantrieb (natürlich gibts kein Rennen das wäre zu gefährlich).

Sonderausstellung „Café-Racer“: Gezeigt werden 20 Originale aus den Sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Die Café Racer waren damals Inbegriff der Rebellion gegen das bürgerliche Establishment. In London war das legendäre Ace Café der Treffpunkt der „Halbstarken“ und „Rocker“.  Heute  sind „Café-Racer“ in aktualisierten Versionen sehr beliebt und diverse Hersteller bieten sie ab Stange an.

Sonderausstellung „Mofa-Kult“: Die älteren Semester (ich gehöre auch dazu) kennen die Sackgeldverdunster noch als tägliches Transportmittel als Töffli, Hödi oder wie auch immer die Dinger genannt wurden. So mancher Teenager hat in den Sechziger, Siebziger und Achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts, die Mittwoch- und Samstagnachmittage mit dem (natürlich verbotenen) Tuning seines Töfflis verbracht. Ach wie schön waren doch die alten Zeiten…  Heute sind die Mofas Kult und es werden sogar Rennen damit gefahren.  Die Sonderausstellung zeigt die Entwicklung bis  heute und präsentiert neben den „normalen“ Modellen auch frisierte Rennmofas.

Sonderausstellung „All-Electric“: EnergieSchweiz und NewRide zeigen auf dem Aussengelände die neusten Entwicklungen der Elektroszene mit zwei und drei Rädern. Erstmals können die Fahrzeuge auf der Strasse probegefahren werden. Da kann man nur auf trockenes und nicht allzu kaltes Wetter hoffen.

> Impressionen der SWISS-MOTO 2014 gibt es hier <

Bilder zur Vorschau:

 

Bilder: SWISS-MOTO

Schreibe einen Kommentar