Motorradtouren 2013 – fotografische Impressionen

Nach dem üblen Wetter im Frühling und anfangs Sommer, wurde das Wetter ja schlussendlich doch noch motorradtauglich. Ja,ja ich weiss. Es gibt kein schlechtes Wetter sondern nur ungeeignete Kleidung. Aber wer fährt schon gerne im Regen Motorrad? Ich jedenfalls nicht. Habe ja noch andere Hobbies. Z.B. fotografieren das sich extrem gut mit Motorradfahren kombinieren lässt. Meist sind bei mir im Tankrucksack nun zwei kleine Kameras dabei. Zum Objektive wechseln habe ich unterwegs wenig Lust. Deshalb bleibt das 10-18 mm Objektiv fix an der Sony NEX-5N (spiegellose Systemkamera) montiert. Ein Extremweitwinkelzoom das aussergewöhnliche Fotos ermöglicht sofern man das mag. Die zweite Kamera ist eine kleine Sony RX100. Eine Edelkompaktkamera mit relativ grossem 1 Zoll Sensor. Das reicht im allgemeinen um die Bedürfnisse auf einer Motorradtour sehr gut abzudecken. Da vermisse ich sehr selten längere Brennweiten als 100 mm (KB äquivalent). Sämtliche hier gezeigten Bilder sind auf Motorradtouren in der Schweiz und Deutschland entstanden.

weiterlesen…

Fahrbericht SkyTeam Skymax PRO 125

SkyTeam? Was zum Teufel hat das mit Motorrädern zu tun? Das tönt doch eher wie eine Fluggesellschaft. Das war mein erster Gedanke als ich von Maurus Thomann angefragt wurde, ob ich Interesse hätte eines der von ihm und seinem Bruder vertriebenen Motorräder zu testen. So falsch ist das übrigens gar nicht. Es existiert tatsächlich eine gleichnamige Luftfahrtallianz. Aber um die gehts hier nicht. Es geht um den Hongkonger Motorradhersteller namens SkyTeam. Dieser chinesische Hersteller baut vor allem Replikas verschiedener kleiner Honda und Suzuki Motorräder aus den sechziger, siebziger und achtziger Jahren. Viele kennen vielleicht noch die kleinen Honda Dax, Monkey und Gorilla (ja die hiessen wirklich so) Bikes. Oder auch die Suzuki RV Modelle mit Ballonreifen. Die Originale werden seit Jahren nicht mehr gebaut. Die Technik wurde allerdings (zum Glück) nicht 1 zu 1 übernommen. In den Replikas sind überall 12 Volt Lichtmaschinen verbaut. Und anstelle der 3-Gang Getriebe kommen 4-Gang Getriebe zum Einsatz. Ausserdem gibts vorne auch Scheiben- statt Trommelbremsen. Die Bedienung ist ganz konventionell mit Handkupplung und Fussschaltung. Sie sind also wie ein grosses Motorrad zu bedienen und nicht wie ein Automatikroller. Gestartet wird komfortabel per E-Starter.

weiterlesen…

BMW F 800 GS Adventure – fit fürs grosse Abenteuer

BMW ist immer mal wieder für eine Überraschung gut. Mit einer Adventure Version der F 800 GS hätte ich jetzt nicht unbedingt gerechnet. Aber da BMW seit Jahren erfolgreich die grosse R 1200 GS in einer Adventure Version verkauft, lag es eigentlich doch recht nahe auch die kleine Schwester in der Mittelklasse als Adventure Version aufzupeppen. Und Honda wird das zwar nicht gerne hören aber eigentlich ist die F 800 GS Adventure (auch die normale) der legitime Nachfolger der alten XRV 650 und 750 Africa Twin… Honda hat es ja leider verpasst einen adäquaten Nachfolger auf den Markt zu bringen.

weiterlesen…

Impressionen von der 30. Motorradausstellung Malters

Auch dieses Jahr lud der rührige Speedy Gonzales Fanclub wieder zur traditionellen Motorradausstellung in der Sporthalle Oberei in Malters. Dies bereits zum 30. Mal. Neu waren dieses Jahr auch die Marken Victory und Moto Guzzi vertreten. Gefehlt hat, wie letztes Jahr auch, Ducati was ich etwas schade finde. Horex hat leider ebenfalls gefehlt, obwohl der Luzerner Horex Händler nur wenige Kilometer weiter in Obernau sein Domizil hat. Aber sonst waren die wichtigen Marken eigentlich alle da. Honda, Yamaha, Suzuki, Kawasaki, BMW, Triumph, Harley Davidson, Victory, KTM und Husqvarna. Auch die immer noch etwas exotischen Marken Regal Raptor, Hyosung und Generic waren vertreten. Der Besucheraufmarsch war bereits kurz nach Öffnung erstaunlich gross. Natürlich nicht vergleichbar mit der Swiss Moto aber das ist auch gut so. So konnte man sich ganz entspannt, ohne einander auf die Füsse zu treten, über die Neuigkeiten informieren.

weiterlesen…

30. Motorradausstellung Malters – 2. und 3. März 2013

Speedy Gonzales Ausstellung 2013Bereits zum 30. mal organisiert der Speedy Gonzales Fanclub Malters die Töffausstellung in der Sporthalle Oberei. Speziell zu erwähnen gibt es dieses Jahr das 15 Jahr Jubiläum der Malterser Custom Schmiede CCCP. Der in der Region meist nur als „Speedy Gonzales Ausstellung“ bekannte Anlass, hat sich schon vor einiger Zeit zur grössten Töffausstellung der Zentralschweiz gemausert. Der Eintritt ist wie immer frei. Mehr Infos gibts hier: www.speedy-gonzales.ch und www.cccp.ch

weiterlesen…

Impressionen von der SWISS-MOTO 2013

Heute wurde die diesjährige Swiss Moto in Zürich eröffnet. Viele Eindrücke habe ich mit nach Hause genommen und vieles auch bildlich festgehalten. Wie üblich gabs wunderschöne, schöne, etwas weniger schöne und teilweise auch potthässliche Motorräder zu sehen… Bei manchen fragt man sich schon wer sowas kauft. Zum Glück sind die Geschmäcker verschieden. An manchen Ständen waren die leichtbekleideten, menschlichen Schönheiten interessanter als die Produkte.

weiterlesen…

Bald startet die SWISS-MOTO 2013

Übermorgen Donnerstag beginnt die grösste Töffmesse (Eigenbeschrieb: Motorrad-, Roller- und Tuning-Messe) der Schweiz, die SWISS-MOTO 2013 in Zürich-Oerlikon. Sie dauert bis am Sonntag. Neben den vielen interessanten Neuheiten für die Saison 2013, gibt es an der neuen Customizing & Tuning Show „SWISS-CUSTOM“ viele interessante Umbauten zu sehen. In der Halle 5 werden auf über 3800 Quadratmetern einzigartige Umbauten, viel Chrom und Speziallackierungen gezeigt. Der Cateringbereich ist im Stil eines Westerndorfes gestaltet. Das erste Mal in der Schweiz zu sehen ist das schwerste Motorrad der Welt. Das Panzerbike ist sage und schreibe 5,5 Tonnen schwer und wird von einem 38 Liter Panzermotor angetrieben.

weiterlesen…

Triumph Tiger Sport 2013 – konsequent modellgepflegt

Bereits die Tiger 1050 galt mit ihrer reinen Strassenbereifung längst nicht mehr als Enduro, sondern als Allrounder. Bei sportlichen Tourenfahrern war sie sehr beliebt. Für die gemässigte Schotterfraktion gibts ja seit einiger Zeit die kleinere Tiger 800 XC und seit letztem Jahr auch die grosse Tiger Explorer 1200. So ist die diesjährige Modellpflege der Tiger 1050 so konsequent ausgefallen, dass gleich ein neuer Name her musste. So wird die Positionierung schon in der Modellbezeichnung ersichtlich. Dem bekannten Dreizylinder Reihenmotor mit 1050 ccm Hubraum wurden 10 PS mehr Leistung und 6 Nm mehr Drehmoment spendiert. 125 PS und 104 Nm leistet das bullige Triebwerk nun. Dazu wurde die Gesamtübersetzung etwas kürzer und das Getriebe wurde zwecks besserer Schaltbarkeit ebenfalls überarbeitet.

weiterlesen…

Honda MSX125 ein neues Fun-Bike mit Ballonreifen

Wer kennt sie noch die Honda Modelle Dax und Monkey mit ihrer, wegen der 8 Zoll Ballonreifen, etwas seltsam wirkenden Optik. Diese originellen Motorräder sah man in den Sechziger und Siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts auch in der Schweiz öfter auf der Strasse. Nun hat Honda auf der European Motor Show in Brüssel die neue MSX125 präsentiert, die an die Erfolge ihrer legendären Vorgänger anknüpfen soll. Das Kürzel MSX steht übrigens für „Mini Street X-treme“. Die MSX125 ist mit 12 Zoll Ballonreifen ausgerüstet. Angetrieben wird sie von einem sehr sparsamen 125ccm OHC Viertakt Einzylindermotor, der 10 PS bei 7000 U/min liefert. Das Motorrädchen ist nur 101,7 kg schwer. Die MSX kann in der Schweiz mit dem Führerschein A1 gefahren werden und ist somit auch für Wohnmobil Besitzer interessant, die mit einem kleinen Fahrzeug am Urlaubsort mobil bleiben wollen. Das neue Honda Kultbike ist in der Schweiz ab Mai 2013 lieferbar. Schweizer Premiere feiert es bereits Ende Februar an der SWISS-MOTO in Zürich. Der Preis ist noch nicht bekannt. > Diskussion bei  Töff-Talk

weiterlesen…

EICMA 2012: Caponord 1200 – die neue grosse Reiseenduro von Aprilia

Endlich ist Aprilia auch im Reiseendurosegment wieder bei den Leuten. Die neue Caponord 1200 schliesst 2013 die Lücke im Modellprogramm, die seit auslaufen der alten Caponord ETV 1000 bestand. Allerdings ist die neue Capo mit ihren 17 Zoll Felgen und Strassenbereifung nicht für den Offroadbetrieb gedacht. Es handelt sich also eher um einen Adventure Tourer als eine Enduro. So ist sie ja in guter Gesellschaft mit der Kawasaki Versys 1000 oder auch der Ducati Multistrada. Die Neue ist hübsch geworden und Aprilia hat alles reingepackt was heute sinnvoll und machbar ist. Abschaltbares ABS, abschaltbare dreistufige Traktionskontrolle, elektronisch einstellbare Federvorspannung hinten, Tempomat, Ride by Wire, Aprilia Dynamic Damping (ein Semi-aktives Fahrwerk!), elektrisch verstellbare Frontscheibe. Dazu gibts einen 24 Liter Tank. Falls die Capo normale Trinksitten an den Tag legt reicht das für mehr als 400 km Fahrstrecke.

weiterlesen…

EICMA 2012: KTM 390 Duke ABS – viel Motorradspass für wenig Geld

Die Duke Familie gibts mittlerweile in fünf Hubraumvarianten. Neben den Dukes mit 125, 200, 690 und 990 ccm Hubraum gibt es ab 2013 auch ein Modell mit 390 ccm oder genauer 373,2 ccm Hubraum. Sozusagen die goldene Mitte. Der neue Einzylinder Viertaktmotor der 390 Duke leistet 44 PS und muss nur ca. 150 kg Motorrad + Fahrer bewegen. Der Rahmen wurde von der 125/200er übernommen. Das Trockengewicht (ohne Kraftstoff) beträgt nur 139 kg. Ein abschaltbares Bosch ABS vom Typ 9M ist natürlich trotzdem mit an Bord. Im Gegensatz zu den kleineren Dukes kommen die Reifen bei der 390 er nicht aus Indien sondern aus Deutschland von Metzeler. Der Preis liegt in der Schweiz bei CHF 6’320.–. Eine kleine Duke als Zweitmotorrad neben dem schweren Tourenschiff? Wäre doch eine Idee. Mehr Motorradspass für weniger Geld gibts vermutlich nirgends. > Diskussion bei Töff-Talk

weiterlesen…

EICMA 2012: KTM 690 Duke R – die verschärfte 690 Duke für 2013

Viele haben ja die 2012er 690 Duke als „zu weichgespült“ kritisiert. Diesem Vorwurf tritt KTM nun mit der neuen 690 Duke R entgegen. KTM hat die R Version mit diversen Teilen der 690 Duke aus dem „690 Duke European Junior Cup“ aufgepeppt. Das Fahrwerk ist deutlich straffer abgestimmt und voll einstellbar. Der Standardendschalldämpfer wurde gegen ein Modell des slowenischen Edelherstellers Akrapovic getauscht und der Motor hat ein anderes Mapping bekommen. Die R Version ist so direkt ab Werk rennstreckentauglich. Allerdings macht so ein Motorrad doch viel mehr Spass auf einer netten kurvigen Strecke. Supersportler ärgern dürfte mit diesem 70 PS starken und nur 146 kg (trocken) leichten Gerät kein Problem sein… Der Preis liegt bei CHF 12’420.– (690 Duke CHF 10’120.–)
> Diskussion bei Töff-Talk

weiterlesen…

HOREX liefert die ersten VR6 Roadster aus

Lange wars ruhig um Horex. Die rührigen Mannen rund um Clemens Neese standen in den letzten Monaten etwas in der Kritik, weil der Ausliefertermin immer wieder verschoben wurden. Nun ist es soweit. Die drei Dutzend Händler in Deutschland, Österreich und der Schweiz sollen nun endlich ihre Demomotorräder erhalten. Die Produktion in Augsburg läuft dazu auf Hochtouren. Jeder Monteur baut jeweils ein Motorrad von A-Z auf. Jedes Motorrad wird auf den eigenen Prüfständen gründlich getestet vor der Auslieferung.
> Diskussion bei Töff-Talk

weiterlesen…

EICMA 2012: Ducati zeigt neu entwickelte Hypermotard und Hyperstrada

Ducati spendiert der brandneuen Hypermotard 821 Familie einen neuen 821 ccm grossen und 110 PS starken V2. Auch der Rahmen und die Einarmschwinge sind Neuentwicklungen. Lenker, Sitzbank und Fussrasten wurden neu platziert um die Ergonomie zu verbessern. Ganz neu ist die Tourenversion Hyperstrada. Es handelt sich quasi um die kleine Schwester der erfolgreichen Multistrada. Die 50 Liter Seitenkoffer gehören zur Serienausstattung. Optional ist ein Topcase erhältlich (Iihh!). Zur Tourenausstattung gehören auch ein Hauptständer, ein zwei Zentimeter höherer Lenker, eine anders gepolsterte und niedrigere Sitzbank, eine Windschutzscheibe, Soziushaltegriffe und zwei zusätzliche 12 V Steckdosen. Das alles macht die Hyperstrada zu einem leichten und mit 110 PS mehr als ausreichend motorisierten Tourer.

weiterlesen…

EICMA 2012: neue Triumph Daytona 675 und Daytona 675 R nun mit Race ABS

Triumph stellt auf der EICMA die neue Daytona 675 und die Daytona 675 R vor. Neben einem leistungsstärkeren Motor und einem überarbeiteten Fahrwerk, gibt es nun auch ein abschaltbares Race ABS mit Rennstreckenmodus. Eine Anti-Hopping Kupplung ist ebenfalls serienmässig. Trotz neuem ABS ist die neue Daytona 1,5 kg leichter als das Vorgängermodell. Der überarbeitete Motor leistet nun 128 PS bei 12’600 U/min. Drei mehr als im Vorgängermodell. Der Schalldämpfer ist nicht mehr in Underseat- sondern in Underfloor Bauweise realisiert worden. Die R Version kommt mit einem Öhlins Fahrwerk, leichteren Brembo-Monoblock-Festsattelzangen, Schaltautomat, rotem Heckrahmen und einigen Kohlefaserteilen. > Diskussion bei Töff-Talk

weiterlesen…

EICMA 2012: Honda CBR600RR stark überarbeitet

Die beliebte CBR600RR wurde für 2013 zwar nicht komplett neu entwickelt aber gründlich überarbeitet. Für die Verbesserung der Fahreigenschaften sollen eine neue Big Piston Gabel von Showa, ein überarbeitetes Federbein und neue filigrane Felgen ihren Teil beitragen. Die Motorsteuerung wurde überarbeitet so dass die Gasannahme und das „Motorfeeling“ verbessert werden konnten. Die Optik wurde modifiziert und an die MotoGP-Werks-Rennmaschinen angelehnt. Und natürlich gehört das Combined ABS zur Serienausstattung. Honda ist der Pionier bei ABS Systemen bei Supersportmaschinen (nicht BMW!). Das Bremssystem besitzt auch eine Funktion welche Überschläge verhindert. Übrigens soll auch im Regelbereich kein pulsieren des Handhebels spürbar sein. > Diskussion bei  Töff-Talk

weiterlesen…