EICMA 2012: Honda CBR600RR stark überarbeitet

Die beliebte CBR600RR wurde für 2013 zwar nicht komplett neu entwickelt aber gründlich überarbeitet. Für die Verbesserung der Fahreigenschaften sollen eine neue Big Piston Gabel von Showa, ein überarbeitetes Federbein und neue filigrane Felgen ihren Teil beitragen. Die Motorsteuerung wurde überarbeitet so dass die Gasannahme und das „Motorfeeling“ verbessert werden konnten. Die Optik wurde modifiziert und an die MotoGP-Werks-Rennmaschinen angelehnt. Und natürlich gehört das Combined ABS zur Serienausstattung. Honda ist der Pionier bei ABS Systemen bei Supersportmaschinen (nicht BMW!). Das Bremssystem besitzt auch eine Funktion welche Überschläge verhindert. Übrigens soll auch im Regelbereich kein pulsieren des Handhebels spürbar sein. > Diskussion bei  Töff-Talk

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Neue Big Piston Vorderradgabel von Showa
  • Neue Gussfelgen mit filigranen Y-Doppelspeichen (geradeaus steifer, in Schräglage flexibler)
  • Neues Design für die Verkleidung, im Stil der MotoGP-Werkmaschinen
  • Neue, nach hinten versetzte Line-Beam-Doppelscheinwerfer
  • Optimierte Aerodynamik
  • Neue, kantiger gestaltete Heckverkleidung mit seitlichen Luftschächten
  • Optimierter DAIS-Lufteinlass
  • Neues Mapping für Steuerelektronik der PGM-DSFI-Einspritzung
  • Erweiterte Funktion des IACV-Luftregelventils
  • Hinterrad-Stossdämpfer an Dichtungen und Ventilfunktionen optimiert
  • Weiter reduzierte Emissionen
  • Neue Lackierungen, u. a. als Repsol Replica
  • ausgereifter DOHC-Reihenvierzylinder mit 16 Ventilen
  • 120 PS (88 kW) bei 13.500 Touren
  • Dual Sequentielle Elektronische Einspritzung (PGM-DSFI)
  • serienmässig mit elektronisch gesteuertem Combined ABS
  • HESD – elektronisch geregelter Lenkungsdämpfer
  • Radiale Bremszangen vorne
  • Radiale Bremspumpe
  • Niedrige Sitzhöhe (820 mm)
  • Erfolgreich im Motorsport: 7 Supersport WM-Titel und Moto2-WM-Einheitsmoto

Quelle: Honda


Fotos: Honda

Schreibe einen Kommentar