Motorrad- und Roller-Initiative lanciert

Die Frist für die Unterschriftensammlung der Eidgenössischen Volksinitiative «Für eine Verflüssigung des Strassenverkehrs und weniger Stau (Motorrad- und Roller-Initiative)» hat heute begonnen und dauert bis am 7. August 2013. Es werden 100’000 Unterschriften für das Zustandekommen der Initiative benötigt. Das 19-köpfige Initiativkomitee besteht aus Motorrad oder Roller fahrenden Vertretern der Politik und Wirtschaft sowie Mitgliedern der IG-Motorrad. Wie der Titel schon sagt möchte die Initiative erreichen, dass der Verkehr in Städten flüssiger läuft. Dies soll mit einigen vergleichsweise einfachen Massnahmen erreicht werden. Gefordert wird z.B. das Prinzip der grünen Welle bei Ampeln. Auch soll das langsame Vorbeifahren an stehenden Kolonnen und das Befahren von Busspuren erlaubt werden. Ausserdem sollen Roller- und Motorradparkzonen geschaffen werden. Letzteres ist tatsächlich in vielen Städten ein Problem. Entsprechende Parkzonen fehlen oft. Das Abstellen von Motorrädern und Rollern auf Veloparkplätzen ist jedoch verboten. Die Initiative ist eine gute Sache wie ich finde. Meine Unterschrift haben die Initianten auf sicher. Nur mit dem Satz „Die freie Wahl des Verkehrsmittels ist gewährleistet.“ schiesst man etwas über das Ziel hinaus finde ich. Der müsste echt nicht sein.

Links:
> Initiativtext im Wortlaut
> Bekanntmachung der Bundeskanzlei als PDF inkl. Namen der Mitglieder des Initiativkomitees
> Diskussion auf Töff-Talk.ch

Schreibe einen Kommentar