EICMA 2011: Versys 1000 der neue Allrounder von Kawasaki

Kawasaki hatte bis jetzt kein Universalmotorrad in der Einliterklasse am Start. Die selige Reiseenduro KLV 1000 war bekanntlich nichts anderes als eine Suzuki V-Strom mit Kawasaki Schriftzug. Das Mittelklasse Modell Versys 650 ist jedoch beliebt und verkauft sich gut. Trotz oder vielleicht gerade wegen des eher polarisierenden äh… eigenständigen Designs. Was lag also näher als die kleine 650 er einfach zu vergrössern? So einfach ging das allerdings nicht, da Kawasaki schlicht keinen passenden Zweizylindermotor im Portfolio hat. Was macht der geplagte Entwicklungsingenieur also in der Not?

Man nehme den bewährten kräftigen Motor der Z 1000 inkl. Aluminium-Doppelrohr-Rahmen und gebe dem Ganzen eine Optik die der Versys 650 ähnelt. Resultat ist ein grosses Funbike mit bequemer Sitzposition, langen Federwegen, Felgen und Bereifung für reinen Strassenbetrieb (wie bei der Triumph Tiger 1050) und einem Motor der auch für sportliche Einlagen genug Power liefert.

Das hochwertige Fahrwerk bietet vorne und hinten 150 mm Federweg. Die 43 mm Upside Down Gabel ist voll einstellbar (Druck- und Zugstufendämpfung und Federvorspannung). Am Federbein ist die Zugstufendämpfung und die Federvorspannung einstellbar.

Der Reihenvierzylinder mit 1043 ccm Hubraum aus der Z 1000 wurde für den Einsatz in der grossen Versys auf höheres Drehmoment bei niedrigen und mittleren Drehzahlen optimiert. Dies wurde durch eine geringere Verdichtung und geänderte Nockenwellen erreicht. Er leistet nach dieser Kur 118 PS bei 9000 U/min und liefert ein Drehmoment von 102 Nm bei 7700 U/min.

Der Motor ist als tragendes Element im Aluminiumrahmen integriert. Der Rahmen wurde offensichtlich ganz oder teilweise von der Z 1000 übernommen.

Am Vorderrad greifen Vierkolben Bremssättel von Tokico in 300 mm Bremssscheiben im Petal Design. Am Hinterrad ist eine 250 mm Scheibe mit Einkolben Schwimmsattel montiert. Selbstverständlich gehört ein ABS zur Serienausstattung bei allen Versys 1000 Modellen. Es handelt sich dabei um dasselbe ultraleichte Bosch System das auch beim 2011er Modell der ZX-10R erstmals zum Einsatz gekommen ist. Genau wie bei der ZX10-R ist darin ein Überschlagschutz integriert. Neben dem ABS ist auch eine Traktionkontrolle mit drei Betriebsarten an Bord. Sie entspricht dem System das auch in der ZZR 1400 Modell 2012 verwendet wird. Es lässt sich auch abschalten.

Serienmässig gibts einen Gepäckträger. Optional sind Topcase und Koffer liefebar. Der grosse 21 l Tank soll eine Reichweite von bis zu 400 km ermöglichen. Kawasaki verspricht einen günstigen Kraftstoffverbrauch ohne hier jedoch nähere Angaben zu machen. Das fahrfertige Gewicht liegt bei 239 kg was sicher im Rahmen liegt.

Eine Schönheit ist die Versys 1000 sicher nicht aber sie glänzt dafür durch eine umfangreiche, sinnvolle Ausstattung und einem bewährten Powerpaket als Antrieb. Das prädestiniert sie für lange Touren ohne Einschränkungen.

Fotos: Paul Barshon / Kawasaki

Offizielles Video von Kawasaki:

7 Gedanken zu “EICMA 2011: Versys 1000 der neue Allrounder von Kawasaki

  1. Eigenständiges Design? Das ist aber schön neutral ausgedrückt. Da kämen mir ganz andere Ausdrücke in den Sinn. Und das offizielle Video ist sowas von emotionslos…

    • Na,ja es handelt sich im Prinzip um eine hochbeinige Z1000… Das kann gar nicht wirklich schön werden ;). Immerhin ist Kawasaki mutig und bringt wieder mal was neues. Yamaha und Suzuki liegen ja schon fast im Koma.
      Und wenn du Emozioni willst muss du ein italienisches Motorrad kaufen. Hmm wäre die Ducati Multistrada nichts für dich?

  2. Ein Italiener, der in der Garage steht, reicht mir. Und Emozioni hatte ich mit dem schon genug, ich erinnere an den Holzklotz 😉 Und das breite Grinsen der Leute, welche an dir vorbeifahren, wenn du mit dem kleinen Roten wegen einer Panne am Strassenrand stehst, bringst du auch nicht mehr aus dem Gedächtnis… Aber die Multistrada hat schon noch was, das geb ich zu.

    • 😉 hmm komisch… mein kleiner Schwarzer kommt aus dem gleichen Konzern und macht keine Zicken. Der mag dich halt einfach nicht…. Der Holzklotz war wohl drin weil die naturnah produzieren da in jetzt noch Berlusconi Land ;). Also ehrlich ich gehöre auch zu den Leuten die schadenfreudig grinsen wenn sie solche kleinen Roten am Strassenrand stehen sehen. Böse, böse…

      • Ne, dein Auto macht keine Zicken. Ist bloss mit den falschen Finken unterwegs 😉 Langsam hege ich den Verdacht, dass der mich tatsächlich mobbt: Panne, Holzklotz, nicht korrekt montierte Handbremse, kaputte Zentralschliesslung. Jä nu, man kann für den Preis nicht alles haben 😛 So, so, schadenfreudig. Du bist mi ja einer 😉

  3. Nicht der Hingucker, aaaaaber so eine geile Kiste!
    Fahre sie nun seit über einem Jahr und bin nur begeistert!
    Das Video ist schlapp und emotionslos, aber das Objekt der Begierde definitiv nicht.

Schreibe einen Kommentar