7-Pässe Sonntagstour bei prächtigstem Herbstwetter

Vorgestern herrschte einmal mehr wunderbares Herbstwetter. Es wäre jammerschade gewesen wenn man das nicht ausgenutzt hätte. Und so führte mich meine Tour 430 km über einige Alpenpässe. Glaubenberg, Brünig, Grimsel, Nufenen, Lukmanier, Oberalp und Susten waren dabei. Glaubenberg und Brünig sind mehr ein Muss für mich weil das der kürzeste Weg ins Berner Oberland ist. Auf dem Brünig herrscht meistens zuviel Verkehr.  Frühmorgens hielt sich der Verkehr allerdings noch in erstaunlich engen Grenzen. Je nach Pass schwankt das Verkehrsaufkommen stark. Den Furkapass meide ich wenns geht an Wochenenden. Die enge Strasse auf der Urnerseite wo oft Reisebusse unterwegs sind, entspricht nicht dem was ich mir unter Fahrspass vorstelle… Dieses Jahr fuhr ich das erste Mal über den Lukmanier. Den mag ich eigentlich nicht so besonders weil er fahrtechnisch eher langweilig ist und auf der Südseite einen Strassenbelag aus Betonplatten besitzt.

Blick von der Grimsel Passhöhe
Stausee am Lukmanierpass

Aber landschaftlich ist dieser Pass wirklich wunderschön und es lohnt sich ab und zu doch die langweilige Strecke durch die Leventina und das Bleniotal zu fahren. Eine Erkenntnis die ich auf der Tour gewonnen habe: Italiener fahren wohl grundsätzlich in leichten Stoffjäckchen und Jeanshosen Motorrad. Schutzkleidung scheint auf der Sonntagstour, welche die italienischen Kollegen oft in die Schweizer Bergwelt führt, nicht nötig zu sein.

Meine R 1200 am Lukmanierpass

Leider fuhr ich auf dieser Tour an sage und schreibe drei Unfällen vorbei. Zwei davon mit Motorradbeteilung. Der erste auf der Nordseite des Lukmanierpasses scheint der folgenschwerste gewesen zu sein. Da stand ein Rega Heli auf der Strasse. Offenbar gabs eine Kollision zwischen einem Velo und einem Töfffahrer. Ich hoffe dass die Beteiligten wieder gesund werden und wünsche auf diesem Weg gute Besserung. Vielleicht fragen sich manche Leser wieso ich das hier schreibe. Ich lebe in der Wirklichkeit und da gehören leider auch solche Unfälle dazu. Alle Jahre wieder muss man dazu leider sagen. Die beiden anderen Unfälle am Susten und am Brünig scheinen etwas weniger schwerwiegend gewesen zu sein.

Jedenfalls habe ich die Tour sehr genossen und habe nebenbei den Bridgestone BT-016 Pro auf meiner R 1200 R ausgiebig getestet. Ein sehr guter Reifen mit Haftung in jeder Lebenslage. Nur scheint das Profil dahinzuschmelzen wie Schnee in der warmen Sonne. Ich bin auf die Laufleistung gespannt.

Das war evtl. die letzte Pässetour für diese Saison. Bei kühleren Temperaturen fahre ich lieber in den Schwarzwald.

Bei der Susten Passhöhe
Susten Passhöhe
Am Sustenpass
Unfall am Lukmanierpass

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Töffblog.ch

 

 

 

Schreibe einen Kommentar